Kopf-Hals-Tumor-Zentrum

Im Kopf-Hals-Bereich treten verschieden Krebserkrankungen auf, welche allesamt unter dem Begriff Kopf-Hals-Tumore zusammengefasst werden. Hierzu gehören bösartige Erkrankungen der Mundhöhle (Lippe, Mundboden, Zunge, Speicheldrüse), des Rachens (Mandel, Gaumen), des Kehlkopfes, der Nase und der Nasennebenhöhlen sowie des äußeren Halses. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes muss für Deutschland jährlich mit ca. 10310 Neuerkrankungen bei Männern und ca. 3400 Neuerkrankungen bei Frauen gerechnet werden. Bei Männern stehen diese Tumoren damit hinsichtlich der Häufigkeit an fünfter Stelle aller Krebserkrankungen.

Im Kopf-Hals-Bereich treten verschieden Krebserkrankungen auf, welche allesamt unter dem Begriff Kopf-Hals-Tumore zusammengefasst werden. Hierzu gehören bösartige Erkrankungen der Mundhöhle (Lippe, Mundboden, Zunge, Speicheldrüse), des Rachens (Mandel, Gaumen), des Kehlkopfes, der Nase und der Nasennebenhöhlen sowie des äußeren Halses. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes muss für Deutschland jährlich mit ca. 10310 Neuerkrankungen bei Männern und ca. 3400 Neuerkrankungen bei Frauen gerechnet werden.  Bei Männern stehen diese Tumoren damit hinsichtlich der Häufigkeit an fünfter Stelle aller Krebserkrankungen.

Über uns

Im Cancer Center Dachau wird unter einem Dach eine ganzheitliche Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen sicher gestellt. Der Patient mit seinen Sorgen, Wünschen und Bedürfnissen steht hierbei im Mittelpunkt. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen allen Fachrichtungen, dem stationären und ambulanten Bereich sowie den zuweisenden Ärzten ist uns besonders wichtig.

Am Klinikum Dachau, einem Krankenhaus der überregionalen Schwerpunktversorgung, steht eine leistungsfähige onkologische Chirugie und Thoraxchirugie, ein onkologisches HNO-Zentrum sowie eine moderne onkologische Gynokologie zur Verfügung. In der hämatoonkologischen Abteilung können durch Kooperation zwischen niedergelassenen und stationären Bereich Patienten mit Tumorerkrankungen nach modernsten Standards behandelt werden. 

Die Radiologie des Klinikums entspricht höchsten Standards - sowohl im Bereich der Diagnostik als auch in der interventionellen radiologischen Therapie.

Die moderne Ausstattung des Klinikums, die ständig verbessert wird, ermöglicht innovative Behandlungsformen, wie HIPEC (Hypertherme intraperitoneale Chemoterapie), RFA (Radiofrequenzablation), TACE (Transarterielle Chemoembolisation) oder FUS (Fokussierte Ultraschallablation).