Studienmanagement

Bevor neue Behandlungswege und Medikamente routinemäßig in der Therapie herangezogen werden, müssen sie umfassend und gründlich getestet werden. In klinischen Studien erproben Wissenschaftler, ob und wie diese Therapieformen und Medikamente wirken und auch angewendet werden dürfen. Denn neue Therapien unterliegen in Deutschland strengen Vorschriften und müssen erst einmal bestimmte Zulassungsverfahren unterlaufen, bevor sie in der Behandlung angewendet werden dürfen.

Im Onkologischen Zentrum Dachau besteht das Ziel, immer wieder neue Studien zu initiieren. Die Betreuung der Studienpatienten erfolgt durch qualifizierte Prüfärzte, Studienbeauftragte und Studienassistenten in den jeweiligen Organzentren.

Es werden nur Studien durchgeführt, die den Grundsätzen des „good clinical practice“ entsprechen. Ein Ethikvotum ist hierzu unabdingbar, ebenso ein schriftliches Einverständnis (informed consent) des Patienten.

Über uns

Im Cancer Center Dachau wird unter einem Dach eine ganzheitliche Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen sicher gestellt. Der Patient mit seinen Sorgen, Wünschen und Bedürfnissen steht hierbei im Mittelpunkt. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen allen Fachrichtungen, dem stationären und ambulanten Bereich sowie den zuweisenden Ärzten ist uns besonders wichtig.

Am Klinikum Dachau, einem Krankenhaus der überregionalen Schwerpunktversorgung, steht eine leistungsfähige onkologische Chirugie und Thoraxchirugie, ein onkologisches HNO-Zentrum sowie eine moderne onkologische Gynokologie zur Verfügung. In der hämatoonkologischen Abteilung können durch Kooperation zwischen niedergelassenen und stationären Bereich Patienten mit Tumorerkrankungen nach modernsten Standards behandelt werden. 

Die Radiologie des Klinikums entspricht höchsten Standards - sowohl im Bereich der Diagnostik als auch in der interventionellen radiologischen Therapie.

Die moderne Ausstattung des Klinikums, die ständig verbessert wird, ermöglicht innovative Behandlungsformen, wie HIPEC (Hypertherme intraperitoneale Chemoterapie), RFA (Radiofrequenzablation), TACE (Transarterielle Chemoembolisation) oder FUS (Fokussierte Ultraschallablation).